Folgende Inhalte finden Sie auf dieser Seite:

 

1. Bring- und Abholzeiten im Kindergarten

Die Öffnungszeiten richten sich nach dem Bedarf der Eltern.



Tägliche Öffnungszeit im Kindergarten

Montag – Freitag


1. Bringzeit
2. Bringzeit

1. Abholzeit

2. Abholzeit
3. Abholzeit

07.00 Uhr - 16.15 Uhr


07.00 Uhr - 07.40 Uhr
07.45 Uhr - 08.15 Uhr

13.00 Uhr - 13.15 Uhr

14.00 Uhr - 14.15 Uhr (nach dem Mittagessen)
16.00 Uhr - 16.15 Uhr (Montag - Freitag)

 

Aus Gründen der Sicherheit wird das Gartentor außerhalb der Bring- und Abholzeiten zugesperrt. Dies geschieht durch eine elektrische Schließanlage, die mit einer Zeitschaltuhr gesteuert wird. Außerhalb der Buchungszeiten kann die Beaufsichtigung der Kinder durch das Personal nicht gewährleistet werden. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass alle Kinder pünktlich abgeholt werden. Die Eltern sind verpflichtet, die Buchungszeiten einzuhalten. Im Interesse des Kindes und gemäß der pädagogischen Zielsetzung soll die Einrichtung regelmäßig besucht werden.


zurück nach oben

2. Tagesablauf im Kindergarten

Besondere Angebote / Aktionen siehe hier

 

 

7.00 - 7.40

Frühdienst

Betreuung in einer ruhigen Atmosphäre; die Kinder können frühstücken und den Tag in einer kleineren Gruppe beginnen.

Ebenso findet spezielle Einzelförderung statt.

7.45 - 8.15

Bringzeit

8.15 - 9.00

In allen Gruppen beginnt der Morgenkreis. Dieser beinhaltet die Begrüßung, die Anwesenheitskontrolle, Kalender stellen, Besprechung des Tagesablaufs, Fingerspiele, Kreisspiele, Lieder, Gebete, usw.

 

9.00 - 11.00

Gleitende Brotzeit. Die einzelnen Gruppen haben geöffnet. Die Kinder erhalten Grundkenntnisse in allen Basiskompetenzen. Die Intensivierung erfolgt in den Projektblöcken, die dazu gebucht werden können. Die sozialen Kontakte stehen in der Kernzeit/Freispielzeit im Mittelpunkt.

Genauere Beschreibung der Freispielzeit siehe "Aktionen".

  11.30 - 13.00

Aufräumen und Stuhlkreis.

Je nach Witterung toben im Garten oder in der Turnhalle

13.00 - 13.15

1. Abholzeit

 

13.15 - 14.00

Mittagsstunde
In einer ruhigen, angenehmen Atmosphäre essen die Kinder in unserer Mittagskantine eine warme, ausgewogene Mahlzeit. Das Mittagessen wird derzeit von der Metzgerei “Gehr” geliefert.

14:00 - 14:15

2. Abholzeit

 

 

14.15 - 16.00

Projektblöcke am Nachmittag:

Montag:          Riesentage für die Vorschulkinder,
Naturwissenschaftliche, Umwelt- und technische Bildung
für die Jüngeren
Dienstag:      Bewegungserziehung und -förderung
Mittwoch:       Werkstatt, Künstleratelier, Grundtechniken
Donnerstag: Musikalische Früherziehung mit allen Sinnen, Tänze
Freitag:          Deutsch/ Sprachförderung

genauere Beschreibung der Projektblöcke siehe  "Aktionen"

16.00 - 16.15

letzte Abholzeit

 


zurück nach oben

3. Freispielzeit im Kindergarten

 

 

 

Inhalte der Freispielzeit/Kernzeit

Morgenkreis, gleitende Brotzeit, Geburtstagsfeiern, kirchliche und jahreszeitliche Feste, gemeinsamer Stuhlkreis mit Kreis- und Singspielen, Freispielzeit und kleinere Angebote im kreativen Bereich, sowie mathematische Förderung, Sprachförderung, Einzelförderung, Stilleübungen und Kinesiologische Übungen finden statt.  Die Kinder können während der Freispielzeit die anderen Gruppen und die Krippe besuchen.

 


Magischer Obstteller

 

Obstteller

Der sogenannte Magische Obst- und Gemüseteller wird den Kindern während der Freispielzeit ab 8 Uhr am Brotzeittisch zur Verfügung gestellt.        

 

zurück nach oben

 

4. Beiträge im Kindergarten


Monatliche Elternbeiträge gestaffelt nach wöchentlicher Durchschnittsbuchung:

 

Wochenstunden Gesamtbeitrag
   
bis 25 Std wöchentlich 93,50 €
bis 30 Std wöchentlich 99,00 €
bis 35 Std wöchentlich 104,50 €
bis 40 Std wöchentlich 110,00 €
bis 45 Std wöchentlich 115,50 €

Beitrag:

2. Kind 20% Ermäßigung  /  3. Kind frei = Gesamt-Gemeindebereich!

Gastkindbeitrag = 30% Zuschlag - Ermäßigung im Einzelfall möglich!

Mittagessen                                                      3,20 € täglich
Aufnahme-Gebühr                                          10,00 € einmalig
Zusatzbuchungen:                                           5,00 € pro Stunde

Der Beitrag gehört zu den gesamten Betriebskosten der Einrichtung und ist deshalb auch während der Schließungszeiten, insbesondere im Monat August, bei vorübergehender Schließung oder längerem Fehlen des Kindes und persönlicher Urlaubsplanung zu bezahlen. Die Beiträge sind am Anfang jeden Monats durch Einzugsverfahren zu begleichen. In Absprache mit der Leitung kann der Beitrag auch bar bezahlt, bzw. überwiesen werden. Der Jahresbeitrag wird in 12 Monatsbeiträgen erhoben.

Um die Beiträge stabil zu halten, bitten wir die Eltern sich freiwillig an Gartenaktionen, Festen und Feiern zu beteiligen, sowie bei Renovierungsarbeiten oder sonstigen kleineren Arbeiten den Träger der Einrichtung zu unterstützen.

Wir weisen darauf hin, dass eine Angleichung der monatlichen Kosten an die allgemeine Kostenentwicklung erfolgen kann.

Buchungsfristen
Die gebuchten Zeiten sind  für das jeweilige Einrichtungsjahr verbindlich.
Eine Erhöhung/Reduzierung der gebuchten Stunden ist nur in Sonderfällen mit Begründung und in Absprache mit dem Träger möglich.  Außerdem können die gebuchten Zeiten nicht mit anderen Tagen/Zeiten getauscht bzw. ausgeglichen werden.


zurück nach oben

5. Informationen von A - Z

Adventsfeier im Altenheim
Am Samstag vor den 3. Advent findet nach Möglichkeit im Caritas-Seniorenheim St. Josef in Denkendorf eine vorweihnachtliche Feier für die Senioren statt, die von unserer Einrichtung mit organisiert wird.

Allergien
Allergien müssen den Erzieherinnen umgehend mitgeteilt werden. Nur so kann ausreichend darauf Rücksicht genommen werden.

Aufsichtspflicht
Bei Kindergartenfesten sind – nach dem offiziellen Teil – die Eltern (Erziehungsberechtigten) selbst für ihre Kinder verantwortlich. Die Aufsichtspflicht liegt nicht bei den Erzieherinnen.

Beschriften
Bitte beschriften Sie alle Eigentümer Ihres Kindes (Jacken, Mützen,…).
Denken Sie auch daran, Spielzeuge und Bücher (Spielzeug-, Büchertag) mit dem Namen zu versehen.

Essen / Brotzeit
Wir achten in unserer Einrichtung auf gesunde und ausgewogene Ernährung.
Bitte berücksichtigen Sie dies bei der Auswahl der Brotzeit, die Sie Ihrem Kind jeden Tag mit in den Kindergarten geben. Natürlich ist auch einmal etwas Süßes als Nachspeise erlaubt!

Entwicklungsgespräche
Mindestens einmal jährlich möchten wir mit Ihnen ein sogenanntes „Entwicklungsgespräch“ durchführen. Die Erzieherinnen nehmen sich hierfür ausreichend Zeit um sich mit Ihnen über Ihr Kind auszutauschen.

Elternarbeit
Wir möchten gerne mit allen Eltern zusammenarbeiten!

Emil-Flaschen
Jedes Kind bekommt für seine Kindergartenzeit eine „Emil-Flasche“ von der Einrichtung gestellt. Die Flaschen werden in der Früh mit Wasser, Apfelschorle oder Tee (Kräuter-, bzw. Früchtetee) befüllt und je nach Bedarf wieder aufgefüllt. So haben die Erzieherinnen und Sie einen guten Überblick darüber, wie viel Ihr Kind am Tag getrunken hat.

Feste / Feiern
Wir feiern mit den Kindern nicht nur kirchliche Feste, wie St. Martin, Nikolaus, Ostern, etc., sondern bereiten auch Sommerfeste, Oma-Opa-Feste, Herbstfeste, o. ä. vor. Hierbei sind wir auf die Unterstützung der Eltern angewiesen – ohne diese Hilfe können die Feste nicht durchgeführt werden!
Der gewählte Elternbeirat ist Vermittler, Ansprechpartner und Koordinator zwischen allen Eltern, Mitarbeitern, Leitung und Träger. Gemeinsam arbeiten alle Eltern zum Wohl der gesamten Einrichtung.

Freispielzeit
In der Freispielzeit haben die Kinder u. a. die Möglichkeit in anderen Kindergartengruppen, in der Krippe oder im Gang zu spielen.
Freispielzeit heißt, die Kinder können den Spielpartner, den Spielort und das Spiel selbst wählen.

Geburtstagsfeier
Wir feiern in der Gruppe den Geburtstag jeden Kindes. Das Geburtstagskind bekommt ein kleines Geschenk vom Kindergarten.

Geburtstagsdienst im Altenheim ( seit Januar.1998 )
Einmal im Jahr besuchen einige Kindergartenkinder mit zwei Erzieherinnen die Senioren im Altenheim. Die Kinder gestalten im Vorfeld ein kleines Geschenk, es werden Lieder gesungen, Fingerspiele und Tänze gezeigt, usw.

Gruppenübergreifende Projekte
Am Nachmittag finden alle Angebote gruppenübergreifend statt. Die Kinder werden nach Alter und Entwicklungsstand in Kleingruppen eingeteilt.
Auch vormittags werden gruppenübergreifende Projekte, wie z. B. das „Buchstabenland“, … durchgeführt.

Homepage
Besuchen Sie uns doch mal auf unserer Homepage www.kindergarten-marienheim.de Hier finden Sie aktuelle Aktionen, Informationen, Bilder und Termine auf einen Blick.
Ebenfalls können Sie Bilder ihres Kindes online bestellen.

Kleidung
Bitte kleiden Sie Ihr Kind immer witterungsgemäß. Denken Sie im Sommer an Badesachen, Sonnencreme und Mütze und im Winter an Handschuhe, Schneeanzug und warme Schuhe.

Mittagessen
Die Kinder bekommen – je nach Buchung – jeden Tag ein warmes Mittagessen. Derzeit wird das Essen von der Metzgerei „Gehr“ aus Kipfenberg geliefert. Es wird darauf geachtet, dass jede Mahlzeit die 3 Komponenten „Eiweiß, Vitamine und Kohlenhydrate“ enthält.

Monatspläne
Die aktuellen Monatspläne finden Sie auf unserer Homepage www.kindergarten-marienheim.de
Hier sehen Sie was diesen Monat stattfindet (Feste, Feiern,...)

Obst- und Gemüse = „Magischer Obstteller“
Die Kinder erhalten als Zwischenmahlzeit und am Nachmittag zur Teepause aufgeschnittenes Obst und Gemüse. Dies wird uns von den Eltern gesponsert.

Portfolio
Die Einrichtung wird ein sogenanntes Portfolio anlegen und die gesamte Entwicklung im Kiga dokumentieren und für die Eltern transparent machen (Fotos, Bastelsachen, Erlebnisse, Erfahrungen, Eindrücke, Aussprüche, Entwicklungsschritte,…). Ein leerer Ordner (DIN A 4) wird bei der Aufnahme von den Eltern mitgebracht.

Programm
Morgenkreis, Projekte, pädagogische Angebote und Aktionen finden täglich statt.
Der Jahreskreislauf und das Kirchenjahr fließen in den Alltag kindgemäß mit ein.

Pünktlichkeit
Bitte halten Sie sich an unsere Bring- und Abholzeiten, damit wir unser Konzept und den Tagesablauf reibungslos durchführen können.

Sauberkeitsentwicklung
Da im Kindergarten die Kinder bereits ab 3 Jahren aufgenommen werden, ist es nicht zwingend notwendig, dass die Sauberkeitsentwicklung schon vollständig abgeschlossen ist.
Wir werden Ihr Kind – gemeinsam mit Ihnen – individuell begleiten.

Umbuchungen
Ihre Buchungszeiten können nach Absprache im Einzelfall und mit entsprechender Begründung geändert werden. Dies entscheidet der Träger der Einrichtung. Die Zusatzkosten werden mit dem Beitrag verrechnet.

Zusatzbuchungen
…sind möglich, wenn die personelle und organisatorischen Möglichkeiten vorhanden sind. Im Einzelfall immer mit der Leitung abklären. Die Zusatzkosten werden mit dem Beitrag verrechnet.

 

zurück nach oben

6. Gestaltung von Transitionen (Übergängen)

 

Übergang von der Familie in den Kindergarten

Alle Kinder die bis zum 30.September drei Jahre alt sind bzw. werden sind somit Kindergartenkinder. Alle anderen Kinder sind Krippenkinder.

Bevor das neue Kindergartenjahr beginnt, werden die Eltern mit ihrem Kind zu einem Aufnahmegespräch eingeladen. Hierbei stellt das pädagogische Fachpersonal sich und die Einrichtung kurz vor. Die Eltern haben die Möglichkeit Antworten auf ihre Fragen zu erhalten und die Erzieherinnen auf ihr Kind einzustellen. An diesem Tag werden auch Termine für die Schnuppertage vereinbart. Beim Schnuppertag lernen die Kinder und die Eltern die zukünftige Kindergartengruppe und die Erzieherinnen kennen. Die Erzieherin kann sich so noch einmal für jede einzelne Familie ausreichend Zeit nehmen.

Übergang von der Krippe in den  Kindergarten

Siehe: "Übergang von der Familie in den Kindergarten"

Bei Kindern, die bis zum 30.September drei Jahre alt sind bzw. werden, findet der Wechsel in den Kindergarten statt.

Die Kinder haben die Möglichkeit schon in den Monaten vor dem Wechsel in den zukünftigen Kindergartengruppen zu schnuppern. Bei Bedarf werden die Kinder von einer Erzieherin aus ihrer bisherigen Krippengruppe begleitet.

 

Übergang vom
Kindergarten in die Schule

 

Das letzte Kindergartenjahr vor der Einschulung ist geprägt von Besonderheiten und dem Erwecken der Vorfreude auf die Schule. Die sogenannten "Riesen" erfahren in den Riesentagen (Montag) und in den jeweiligen  Kindergartengruppen eine intensive Vorschularbeit. Dazu gehören auch Besuche in der Schule, das Abgehen des Schulweges mit einem Polizisten, usw.
Am Ende des Jahres findet ein Vorschulausflug und die Übernachtung im Kindergarten statt.

 

 

zurück nach oben